Unibund-Vortrag

175 Jahre Wilhelm Conrad Röntgen und immer noch hochaktuell


Am 27. März 1845 wurde Wilhelm Conrad Röntgen in Lennep (heute: Nordrhein-Westfalen) geboren. Als Physiker hatte er bereits wichtige Erfolge, aber entscheidend war der 8. November 1895 mit seiner Entdeckung der X-Strahlen am Physikalischen Institut der Universität Würzburg. Damit konnte man aus dem Inneren des Menschen Bilder aufnehmen, die viele Erkrankungen sichtbar machen. Das war aber erst der Beginn: In allen Bereichen der Naturwissenschaften, Medizin, Technik, Astrophysik und Sicherheitstechnik spielen Röntgenstrahlen heute seit fast 125 Jahren eine wichtige Rolle. Es ist kein Ende der Entwicklung abzusehen. Im Vortrag werden faszinierende Ergebnisse präsentiert und an sein Leben erinnert.
Eine Veranstaltung des Universitätsbundes Würzburg, Physikalisches Institut, in Zusammenarbeit mit dem Historischen Verein Karlstadt e.V.

1 Abend, 18.02.2020,
Dienstag, 19:00 - 20:30 Uhr
1 Termin(e)
Prof. Dr. Axel Haase
C 1910
vhs Vordergebäude, Langgasse 17, 97753 Karlstadt, Raum: Saal 1, 1. St.
Eintritt frei, ohne Anmeldung
Anmelde- und Stornoschluss:
Belegung: